Tierfreunde helfen Tieren in Not e.V.

Goetheweg 127     09247 Chemnitz OT Röhrsdorf
Tel. 03722 -       5927040

Patenschaften

Maya


Maya wurde in der Slowakei von ihren Besitzern an einem Brückenpfeiler am Bein auf gehangen, in der Hoffnung, dass das Seil reist und der Hund stirbt.   Ja auch solche Methoden gibt es zur „Entsorgung“ eine ungeliebten Hundes.   Die hübsche Maya hatte großes Glück, eine Frau beobachtete die Situation und kam der Hündin zu Hilfe. Sie band Maya los und brachte sie in unsere slowakisches Partnertierheim, dort stellte man fest, dass die Hündin auf einmal die Hinterbeine nicht mehr richtig bewegen konnte. Maya wurde geröngt und per MRT untersucht, durch die Strangulierung gab es höchstwahrscheinlich eine Nervenquetschung oder Abriss.   Leider konnte sich in der Slowakei niemand um Maya kümmern, sodass die Muskeln der Hinterbeine durch die fehlende Bewegung schon verkümmert waren und die Gelenke steif.     Wir hatten uns deshalb entschlossen die erst ca. 1,5 Jahre alte (45 cm große) Hündin zu uns zu holen und sie hier mit  Physiotherapie behandeln zu lassen. Maya ist eine Seele von Hund superlieb, verschmust und total anhänglich.   Sie hat eine zweite Chance verdient und wir sind guter Hoffnung, dass wir Maya in Zukunft zu einem normalen Leben verhelfen.   Wir suchen tierliebe Menschen, bei denen Maya glücklich und alt werden kann.   Wer kann Maya ein Zuhause geben, oder möchte Sie mit einer Patenschaft für die Behandlungskosten unterstützen? Aktuelles: (Januar 2015) Mayas Bein musste leider doch amputiert werden, da es nicht zu retten war. Sie hat sich super von der OP erholt und lebt nun auf 3 Beinen wie ein völlig normaler Hund. Wir hoffen sehr, dass sich noch ein schönes Zuhause für die diese tolle Hündin findet. Bis dahin sind wir sehr dankbar, für die Hilfe in Form einer Patenschaft oder Spende.

Dessa


Was hat Dessa alles durchmachen müssen in ihrem Hundeleben? Was hat der Mensch diesem Hund angetan?   Die schüchterne und zurückhaltende Hündin wurde vor unserem slowakischen Partnertierheim im Feld gefunden. Sofort merkte man, dass die kleine Hündin schlecht gehen konnte und stellte sie beim Tierarzt vor.   Offensichtlich wurde die 7 Jahre alte Hündin so sehr in den Brustbereich getreten, dass dort Nerven verletzt wurden, welche diese neurologischen Ausfälle hervorrufen. Gleichzeitig stellte man fest, dass sie nur noch 1 Auge hat, vermutlich hat sie das andere durch Gewalteinwirkungen auf den Kopf verloren.   Da man in der Slowakei bei weitem nicht solche Möglichkeiten hat, tierärztlich einem Tier zu helfen, haben wir uns entschlossen Dessa nach Deutschland zu holen.   Hier bekommt sie nun 2 x wöchentlich Physiotherapie und Strom, damit die Nerven wieder einen Anreiz haben und sich regenerieren können. Erst Erfolge sich schon sichtbar, jedoch wird der Heilungsprozess noch eine ganze Weile in Anspruch nehmen.   Wir würden uns sehr freuen, wenn uns tierliebe Menschen mit Spenden oder einer Patenschaft unterstützen würden, damit die Behandlung von Dessa auch weiterhin erfolgen kann.   Gleichzeitig suchen wir natürlich trotz allem für die liebe Maus ein neues Zuhause, welches ebenerdig sein sollte und nach Möglichkeit in Haus mit Garten, da Dessa sich ganz in Ruhe eingewöhnen muss und derzeit nicht Gassi gehen kann.   Dessa hat ein Chance verdient, damit sie wieder ein glücklicher Hund sein kann.

Matty


Matty ist einer der Hunde, die durch eine Ausreisepatenschaft zu uns kommen konnten. Aber Matty ist kein „normaler“ Hund, seine Hinterbeine sind gelähmt. Die Ausreise nach Deutschland hat diesem kleinen Kerl wahrscheinlich das Leben gerettet, denn er hätte den Winter in der Slowakei nicht überlebt. Und nun sucht Matty Paten und Spender, welche uns bei den anfallenden Kosten unterstützen. Ein eigenes Zuhaue wäre natürlich super, aber davon wollen wir derzeit nicht träumen. Matty wurde im Sommer mit zahlreichen Wunden an Körper und Kopf vor dem Tierheim gefunden und konnte nicht aufstehen. Angelika, die slowakische Tierheimleiterin, vermutete deshalb, dass der Hund angefahren wurde. Eine Röntgenuntersuchung zeigte, dass Matty eine Wirbelsäulenverletzung hatte, ein Knochen abgesplittert ist und deshalb die Hinterbeine gelähmt sind. Die slowakischen Tierärzte nahmen an, dass sich innerhalb eines halben Jahres die Lähmung wieder zurückbilden würde, da dann wieder alles abgeschwollen wäre. Für Matty begann ein Wettlauf gegen die Zeit. Zuerst durfte er einen Monat auf einer slowakischen Pflegestelle leben und sich etwas erholen, aber dann musste er ins dortige Tierheim zurück und den ganzen Tag schliffen seine Beinchen auf dem Betonboden hinterher. Die Hinterpfoten waren bei seiner Ankunft in Deutschland ganz wund und entzündet (zwei Zehen komplett weg), auch für uns ein schlimmer Anblick. Das Angelika uns um die Aufnahme von Matty gebeten hat und Geld für die Ausreise Dank der Ausreisepatenschaften zur Verfügung stand, hat diesem Hund das Leben gerettet! Sofort nach seiner Ankunft wurde Matty in der Tierklinik Dresden bei Dr. Pfeil zur Untersuchung und zum MRT (Kosten 568,09 €) vorgestellt. Was wir alle schon befürchtet hatten, wurde leider bestätigt. Matty hätte sofort nach dem Unfall (oder was auch immer diesem Hund passiert ist - auch Schläge mit einer Schaufel können nicht ausgeschlossen werden) operiert werden müssen. Wäre der abgesplitterte Knochen an der Wirbelsäule sofort entfernt worden, hätte Matty zu 90% fast wieder normal laufen können. Jetzt ist das Gewebe jedoch zerstört und eine Operation kann Matty nicht mehr helfen. Wer diesen lebenslustigen und lieben, kleinen Kerl aber einmal in Natura erlebt hat, der weiss, man kann ihn nicht einfach einschläfern! Matty will leben und es ist unsere Aufgabe und Pflicht als Tierfreunde, gerade solchen Tieren zu helfen. Er geniesst sein Leben - für ihn ist es jetzt völlig normal, dass er die Hinterbeine hinterherschleift - und rennt über die Wiese (ja, er rennt wirklich und ist kaum zu bremsen!). Ständig versucht er auch, sich wieder auf die Hinterpfoten zu stellen und wir haben uns deshalb entschlossen, dass wir nun mit Physiotherapie probieren wollen, die Beinchen wieder etwas beweglicher und muskulöser zu bekommen. Matty wird nie wieder ganz normal laufen können, aber wenn er die Beine wieder als Stütze nehmen kann, dann ist das ein großer Schritt für ihn. Eine weitere Überlegung ist die Anschaffung eines Rollwagens. Matty hat nur einen Wunsch, er möchte leben! Und deshalb sucht der kleine Mann Paten, welche für die monatlichen Kosten aufkommen und Spender, die uns helfen die Kosten für Untersuchungen und Physiotherapie zu bezahlen. Eine Patenschaft ist bereits ab 5,00 €/Monat möglich und jede noch so kleine Spende entlastet unsere Kasse. Auch Tiere wie Matty haben ein Recht zu leben, deshalb soll sein Wunsch wahr werden. Wir haben im Tierschutz schon manchmal Wunder erlebt und wir glauben und hoffen, dass auch Matty solch ein Wunder zuteil wird, er später vielleicht sogar noch ein Zuhause findet. Bis dahin ist er Gast im Büro der Tierherberge und lebt hier mit der blinden Lucia zusammen.  

Gömbi


Seit September 2012 ist der 10 Jährige Gömbi nun in unserer Obhut, er wog bei seiner Aufnahme 30 kg, also mehr als das doppelte seines normalen Körpergewichtes. Er wurde bei seiner Familie sprichwörtlich fas zu Tode gefüttert und dank seiner Pflegestellen die ihn mit Diäten und Bewegung zur Gewichtsreduktion gebracht haben, wiegt er nun nach fast 1 Jahr nur noch 13,5 kg. Leider hat diese ungesunde Ernährung ihre Spuren hinterlassen, er hat Spondylose, benötigt eine Zahnsanierung und bekommt Herztabletten, Augentropfen und Asthmatabletten. Wie suchen für Gömbi nun Paten, damit er weiterhin ein sorgloses Leben in seiner Pflegestelle führen kann und vielleicht finden wir ja irgendwann noch ein neues Zuhause für den Senior Gömbi.

Nelly


Unsere gebrochene Seele „Nelly“ hat in ihrem jungen Hundeleben schon sehr viel durchmachen müssen. Mit gerade einmal 1,5 Jahren hatte sie bereits 2x Welpen und das mit Kaiserschnitt! Wir haben diese französische Bulldoge von einem polnischen Vermehrer gerettet. Er hatte sie „aussortiert“, weil sie seit ihrem 1. Wurf auf einem Auge blind ist, da sie sich an der Rotlichtlampe das Auge verglüht hat. Nach seiner Aussage sei der Hund seitdem schlecht mit den anderen Hunden verträglich gewesen und deshalb wolle er sie nun los sein. Nelly musste dringend an beiden Augen operiert werden, da ihre Augen absolut entzündet sind und sie nach Aussage des Tierarztes durch die enormen Schwellungen große Schmerzen hat. Die Operationen sind gut verlaufen, aber leider wollen trotz der liebevollen Pflege ihres Pflegefrauchens die Wunden auf Nellys Seele nur schwer heilen. Nelly fühlt sich wirklich nur in Ihrer Pflegestelle wohl und steht deshalb nicht zur Vermittlung. Bitte helfen Sie Nelly, damit sie für immer bei ihrem Pflegefrauchen bleiben und dort ein glücklicher Hund sein darf!

Einige unserer Schützlinge, welche wir aufnehmen, finden leider manchmal kein eigenes, neues Zuhause mehr. Manche sind zu alt, andere krank, behindert oder haben durch schlechte Erfahrung im Umgang mit Menschen ihr Verhalten so verändert, dass eine Vermittlung nicht mehr möglich ist.

 

Aber auch diese Tiere brauchen eine Chance, deshalb helfen Patenschaften, diesen Tieren ein schönes Leben zu ermöglichen. Einige leben auf Pflegeplätzen, andere im Tierheim und jedes Tier ist so dankbar für die Hilfe, die ihm zuteil wird. Da es aber dem Tierschutzverein nicht möglich ist, dauerhaft allein für die anfallenden Kosten (Unterbringung, Futter, Tierarzt, Medikamente) aufzukommen, freuen wir uns ganz sehr, über tierliebe Menschen die uns mit einer Tierpatenschaft unterstützen. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag im Tierschutz und verhelfen Tieren ohne Chance zu einem besseren Leben.

 

Sie können eine Patenschaft für ein bestimmtes Tier übernehmen oder auch ganz allgemein für Tiere. Nach Abschluss einer Tierpatenschaft, erhalten Sie per Post Ihre Patenschaftsurkunde und werden dann in regelmäßigen Abständen ca. 2-3x pro Jahr über ihr Patentier informiert. Sollte Ihr Schützling doch vermittelt werden, oder auch wenn er leider verstirbt, erhalten Sie von uns eine Nachricht und können dann entscheiden, ob Sie Ihre Patenschaft beenden oder ein anderes Tier unterstützen. Wir schlagen Ihnen dann ein neues Patentier vor, oder aber Sie suchen sich selbst eine „Notnase“ heraus.

 

Da wir vom Finanzamt als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt sind, können wir auch gern über die gezahlten Beträge eine Spendenbescheinigung ausstellen.

 

Bitte unterstützen Sie unsere unvermittelbaren Tiere durch die Übernahme einer Tierpatenschaft, die bereits ab 5,00 € im Monat möglich ist.

Die Patenschaft kann jederzeit zum Monatsende beendigt werden.

Bankverbindung

 

Bankverbindung: Sparkasse Mittweida
Kto-Nummer: 3539003818
Bankleitzahl: 87051000

  

Bitte Verwendungszweck angeben "Tierpatenschaft"
  
Danke - sagt THTIN im Namen der Tiere!

 


Tierpatenschaft - Online-Formular

Anrede


Name*
Vorname*
Straße HNr*
PLZ*
Ort*
Geburtstag*
Beruf*
Telefon*
E-Mail*


Mit der Angabe meiner E-Mail-Adresse gebe ich meine Einwilligung, dass Sie
 

Betrag*

Euro

von nachfolgender Bankverbindung abbuchen dürfen:


Institut*
Kontonummer*
BLZ*


Meine Spende soll zweckgebunden sein und verwendet werden für:



Wenn Sie auf "Absenden" klicken, buchen wir den oben angegebenen Betrag monatlich von Ihrem Konto ab.