Tierfreunde helfen Tieren in Not e.V.

Goetheweg 127     09247 Chemnitz OT Röhrsdorf
Tel. 03722 -       5927040

Satzung

§ 1 - Name und Sitz des Vereins

 

  1. Der Verein führt den Namen „Tierfreunde helfen Tieren in Not“, in der abgekürzten Form THTIN.
  2. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden; nach der Eintragung führt er den Zusatz e.V.
  3. Der Verein hat seinen Sitz in 09247 Chemnitz-OT Röhrsdorf.


§ 2 – Zweck des Vereins

 

  1. Pflege und Förderung des Tier- und Naturschutzgedankens in Wort, Schrift und Bild
  2. Mitwirkung an der Fortentwicklung des deutschen Tier- und Naturschutzrechtes
  3. Der Verein THTIN kann zur Erfüllung seiner Aufgaben und Ziele Gnadenhöfe, Rettungsstationen und Tierheime, die dem praktischen Tier- und Artenschutz dienen, unterhalten.
  4. Zusammenarbeit mit anderen Organisationen die der lebenden Natur verbunden    sind und diese unterstützen
  5. alle Tiere vor Grausamkeit und Missbrauch schützen
  6. umfassende Information der Haustierhalter über die art- und tierschutzgerechte Pflege, Ernährung und Unterbringung der Tiere
  7. Erziehung der Kinder zu Humanität gegenüber allen Geschöpfen, Bildungen  von Jugendgruppen um den Tierschutzgedanken in der Jugend zu wecken
  8. Kampf gegen Tiermisshandlungen in anderen Ländern sowie ausreichende und    bessere Tierschutzgesetze in anderen Ländern. Unterstützung von Partnerorganisationen EU-weit.
  9. Durchführung oder Beteiligung an Kastrationskampagnen im In- und Ausland.
  10. Wir wollen ein Tierheim aufbauen und dauerhaft betreiben.


§ 3 - Gemeinnützigkeit

 

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
  2. Der Verein THTIN ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie   eigenwirtschaftliche Zwecke.
  3. Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet    werden. Die Mitglieder erhalten in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine    Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
  4. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd    sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.


§ 4 - Mitgliedschaft

 

  1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person werden,    die sich zu den Vereinszielen bekennt. Dies gilt auch für Personen-Zusammenschlüsse.
  2. Jeder der sich zu den Zielen des Vereins bekennt und das 18. Lebensjahr    vollendet hat, kann Mitglied werden. Schüler und Jugendliche können mit Zustimmung der Erziehungsberechtigten Mitglied werden.
  3. Es ist möglich, aktives oder förderndes (stilles) Mitglied zu werden.
  4. Alle Mitglieder erhalten einen Mitgliedsausweis und eine Mitgliedsnummer.
  5. Zu Ehrenmitgliedern können Personen ernannt werden, die sich durch    hervorragende Dienste um den Tierschutz verdient gemacht haben. Sie werden auf Vorschlag des Vorstandes durch die Mitgliederversammlung ernannt.   
  6. Ein abgelehnter Bewerber kann innerhalb eines Monats nach Ablehnung   schriftlich Widerspruch einlegen. Die nächste Vorstandssitzung entscheidet   endgültig.

 

§ 5 - Beendigung der Mitgliedschaft

 

  1. Die Mitgliedschaft endet durch freiwilligen Austritt, welcher bis zum 30.09. eines Kalenderjahres in Schriftform an den Vorstand zu richten ist.         
  2. Durch den Tod mit dem Todestag.
  3. Durch Ausschluss durch den Vorstand.


§ 6 - Mitgliedsbeiträge

 

  1. Jedes Mitglied hat einen Jahresbeitrag von mindestens 60,00 Euro zu zahlen.
  2. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren zahlen nur einen Mitgliedsbeitrag von 30,00 Euro.
  3. Der Beitrag ist monatlich, viertel-, halb- oder jährlich per Dauerauftrag oder  Bankeinzug zu zahlen.
  4. Ehrenmitglieder sind von der Beitragspflicht befreit, Sie besitzen jedoch alle Rechte der ordentlichen Mitglieder.


 

§ 7 - Organe des Vereins

 

Die Organe des Vereins sind:

- der Vorstand
- die Mitgliederversammlung

 

§ 8 – Vorstand



Der Vorstand besteht aus
      - dem Vorsitzenden
      - dem Stellvertreter
      - dem Schatzmeister
      - dem Schriftführer
      - dem 1. Beisitzer
      - dem 2. Beisitzer
      - dem 3. Beisitzer

Zuständigkeit des Vorstands:
      - Vorbereitung der Mitgliederversammlung
      - Einberufung der Mitgliederversammlung
      - Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung
      - Aufstellung eines Haushaltsplanes für jedes Geschäftsjahr,
        Buchführung, Erstellung eines Jahresberichtes
      - Beschlussfassung über die Aufnahme, Streichung und Ausschluss von
        Mitgliedern

Der Vorstand wird durch die Mitgliederversammlung  für die Dauer von 4 Jahren mit
einfacher Mehrheit gewählt, er bleibt jedoch solange im Amt, bis ein neuer Vorstand
gewählt ist. Die Wiederwahl des Vorstandes ist möglich. Der Vorstand führt alle
laufenden Geschäfte des Vereins. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich
durch den Vorsitzenden und den Stellvertreter jeweils einzeln vertreten.
Im Innenverhältnis wird vereinbart, das der Stellvertreter nur handeln darf, wenn
der Vorsitzende verhindert ist. Der Vorstand hat alles zur Erreichung der Vereinsziele
zu tun und dementsprechende Maßnahmen zu treffen. Der Vorstand ist ermächtigt
zu redaktionellen Änderungen der Satzung und Änderungen, die aufgrund
Beanstandungen des Registergerichts oder zur Erlangung der Gemeinnützigkeit
erforderlich sind. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens drei
Vorstandsmitglieder anwesend sind. Bei Stimmengleichheit entscheidet die
Stimme des Vorsitzenden.

Die Vorstandssitzungen werden durch den Vorsitzenden bzw. den Stellvertreter
schriftlich einberufen. Die Protokolle des Vorstands werden durch den
Schriftführer beurkundet.

§ 9 - Mitgliederversammlung

 

  1. Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal im Jahr statt. Die Einladung erfolgt schriftlich, mindestens 4 Wochen vor dem Versammlungstermin unter Angabe der Tagesordnung. Soll die Satzung geändert werden, ist der zu ändernde Wortlaut bereits in der  Einladung mitzuteilen.
  2. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung findet statt, wenn der Vorstand sie einberuft. Diese muss einberufen werden, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder wenn die Einberufung von 40% der Mitglieder unter Angabe des Zwecks und der Gründe vom Vorstand verlangt wird.
  3. Die ordnungsgemäß einberufene Versammlung ist unabhängig von der Anzahl  der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.
  4. Über den Ablauf ist ein Protokoll anzufertigen, welches vom Schriftführer  zu unterzeichnen ist.
  5. Die Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben:


§ 10 – Beschlussfassung


1. Beschlüsse werden im Allgemeinen mit der Mehrheit der abgegebenen 
   gültigen Stimmen gefasst. Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen
   bleiben außer Betracht.
2. Die Satzungsänderung und die Vereinsauflösung bedürfen der Mehrheit
   von 2/3 der anwesenden Mitglieder. Bei Wahlen ist derjenige gewählt,
   der die meisten Stimmen auf sich vereinigen kann (sog. relative Mehrheit).
3. Bei Stimmengleichheit erfolgt eine Stichwahl.
4. Über die gefassten Beschlüsse ist eine Niederschrift aufzunehmen.
   Die Niederschrift ist vom Versammlungsleiter zu unterschreiben.

§ 11 - Auflösung


Die Auflösung des Vereins kann nur durch die Mitgliederversammlung mit
Dreiviertel-Mehrheit erfolgen. Sofern die Mitgliederversammlung nichts anderes
beschließt, werden der Vorsitzende und der Stellvertreter gemeinsam
vertretungsberechtigte Liquidatoren des Vereins. Bei Auflösung des Vereins
oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes ist das Vermögen zu steuerbegünstigten
Zwecken zu verwenden. Beschlüsse über die künftige Verwendung des
Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausführt werden.

Vorstehende Satzung wurde am 12.01.2007 errichtet und am 16.09.2011 geändert.
Sie tritt mit der Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.